Workshop Day am 19.11.2017

Die Freien Maker laden ein zum Workshop Day am Sonntag, den 19. November 2017 im Makerspace Euregio, in der Schoolstraat 2, Lemiers, Niederlande. In der Zeit von 11 – 17 Uhr gibt es für interessierte Besucher die Möglichkeit, an diversen Workshops teilzunehmen:

FabScan selber bauen

Angeleitet von Mario habt ihr die Möglichkeit, euren eigenen 3D-Scanner zu bauen, den FabScan. Der Workshop dauert etwa 3 h und kann den ganzen Tag über gemacht werden. Für die Bauteile und die Anleitung wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 250 Euro fällig.

Zeitraum: ganztägig

SMD Löten mit Herdplatte

Kliment bringt euch in einem Workshop die Welt der SMD-Bausteine und Platinen. Ihr lernt wie man Lötpaste mit Hilfe einer Schablone auf der Platine aufbringt, mittels Pinzette Bauteile bis hinunter zur Größe 0402 platziert und anschließend auf einer Herdplatte die Bauteile dann festlötet. Für Bauteile und Platine wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben.

Zeitraum: Beginn 13 Uhr und 15 Uhr, Dauer jeweils etwa 1 Stunde.

Matelight mit Arduino

Im Matelight mit Arduino Workshop zeigt euch Christoph, wie ihr mit Hilfe von einem einfachen Arduino und ein paar RGB LEDs einen Getränkekasten in einen bunt leuchtenden Hingucker verwandeln könnt. Vorkenntnisse sind nicht nötig, aber bitte bringt einen Laptop mit, um die Arduinoprogrammierung selber vornehmen zu können.

Zeitraum: ganztägig

Platinen designen mit KiCad

Unter fachmännischer Anleitung von Caroline lernt ihr die ersten Schritte mit KiCad. Während des Workshops designt ihr eure erste Platine mit Hilfe der Software und lernt worauf man beim Design achten sollte, damit sich die Platine auch fertigen lässt. Anschließend kann eure eigene Platine dann beauftragt werden. Auch bei diesem Workshop ist ein Laptop von nöten. Um wirklich komfortabel mit der Software arbeiten zu können ist die Benutzung einer Maus sinnvoll, also denkt bitte daran sie mitzubringen.

Zeitraum: Beginn 12 Uhr, Dauer etwa 2-3 Stunden

Löten für Anfänger

Für absolute Beginner gibt es auch die Möglichkeit erste Löterfahrungen zu sammeln. Dafür sind Platinen da, die ihr mit Bauelementen bestückt und dann mit nach Hause nehmen könnt.

Zeitraum: ganztägig

 

Wenn ihr an einem oder mehreren Workshops teilnehmen möchtet, meldet euch bitte im Vorfeld per Mail an workshopday@freie-maker.de an. Vielen Dank.

Neben den Workshops ist natürlich auch unsere Werkstatt zum Besichtigen offen. Auch Projekte der Mitglieder werden ausgestellt, unter anderem der Sambucamat, der Arcade LED Tisch oder der High Striker. Ein Besuch ohne Teilnahme an einem Workshop ist natürlich auch ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf euch!

Mitch Altman erhält Freie-Maker-Award auf Make Munich

Am 6.5.2017 um 17:30 Uhr erhält Mitch Altman den “freie Maker Award” auf der Make Munich auf der “Maker Stage”. Der Preis wird durch den Vereinsvorsitzenden Mario Lukas überreicht, begleitet vom zweiten Vorsitzenden René Bohne.

Mitch Altman – cc-by-sa Dennis vanZuijlekom

Nach einer kurzen Laudatio wird Mitch über die Bedeutung der Maker Bewegung reden und wir werden einen Blick darauf werfen, wie wichtig Fehler sind, um in der Zukunft erfolgreich zu sein. Wie man aus seinen Fehlern lernen kann ist aber nicht die vollständige Message, denn Mitch ist es allgemein sehr wichtig, dass Bildung als wesentlicher Bestandteil der Maker-Bewegung begriffen wird – seine regelmäßigen Lötworkshops bezeugen das.

Mitch erhält den Award für die vielen Bastelprojekte, die Kindern und Einsteigern Technik und Löten näher bringen. Allen voran sei hier das TV-B-GONE genannt. Es handelt sich dabei um ein Löt-Kit, das fertig aufgebaut jeden beliebigen Fernseher ausschalten kann. Das ist nicht nur technisch eine Herausforderung, aus der man viel lernen kann, sondern das TV-B-GONE bietet uns die Möglichkeit, aus der Welt der TV-Berieselung auszubrechen.

Nachdem wir euch letztes Jahr Wolfgang Back präsentiert hatten, gibt Mitch euch nun TV-freie Zeit, um an euren Maker-Projekten zu arbeiten!

Wolfgang Back erhält Freie-Maker-Award auf Maker Faire Berlin

WhatsApp Image 2016-10-06 at 21.58.31
Mit über 17500 Besuchern war die Maker Faire Berlin 2016 die bisher erfolgreichste Maker Faire in Deutschland. Über 200 Maker haben ihre Projekte in der STATION Berlin ausgestellt. Unser Verein war mit vielen neuen Projekten vor Ort. Neben Mario und René haben vor allem die neuen Mitglieder Andy und Chris ihre Exponate dem Publikum präsentiert.
WhatsApp Image 2016-10-06 at 21.58.32
Mit dabei waren u.a.:

  • Sambuca-Mat: dieser Roboter schenkt Sambuca in ein Glas, rotiert es zur nächsten Station, wo eine Kaffeebohne hinzugefügt wird und nach einer weiteren Drehung wird das ganze angezündet. Zum Wohl!
  • Photobooth: Ein Raspberry Pi steuert ein Nokia N8, um Photos zu machen. Ein paar Eindrücke werden wir bald veröffentlichen
  • uselessbox: der Klassiker, nur noch etwas nutzloser
  • Roboterarm: dieser Roboterarm wurde 3D-gedruckt. Leider versagte ein Servo auf der Veranstaltung
  • FabScan: unser beliebter 3D-Scanner

WhatsApp Image 2016-10-06 at 21.57.58
Als besonderes Highlight hatten wir Wolfgang Back eingeladen, den Freie-Maker-Award 2016 in Empfang zu nehmen. Der TV-Star ist u.a. bekannt für sein Wirken in den Fernsehsendungen Hobbythek und im WDR Computerclub. Letztere war für viele Mitglieder eine wichtige Inspiration, da es Pionierarbeit in der wichtigsten Phase der Entstehung des Computers und des Internets war. Der Vereinsvorstand (vertreten durch Mario Lukas und René Bohne) hat auf der großen Bühne den freie Maker Award überreicht. Eine inspirierende Dankesrede hat gezeigt, wie viel Historie unser Preisträger aus erster Hand berichten kann; doch leider war die Zeit zu knapp, um tiefer in die Materie einzutauchen.
Back_Bohne_Award_klein
Neben Hannover ist nun auch Berlin eine erwachsene Maker Faire. Wir werden weiterhin zu beiden Veranstaltungen fahren und freuen uns schon auf die nächste Maker Faire!

Der Deutschlandfunk hat einen ausführichen Beitrag über die Maker Faire gesendet. René hat in der Sendung etwas zur Vereinsarbeit gesagt: Zum Beitrag



Freie Maker bei slack!

Zur Verbesserung der Kommunikation der freien Maker untereinander haben wir nun ein Team bei Slack eingerichtet. Dort werden wir zusätzlich zu der Webseite Events ankündigen, uns zum Makerspace austauschen, die Vereinsarbeit koordinieren und natürlich auch über die einzelnen Projekte reden. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, sich einzubringen:

3 / 46

EUREGIO MAKERSPACE: GRAND OPENING

25.6.2016 Schoolstraat 2, Lemiers, NL
25.6.2016 Schoolstraat 2, Lemiers, NL

Am 25. Juni 2016 hatten wir alle Maker eingeladen, um die Einweihung unserer Werkstatt zu feiern. Es ging um 11:00 Uhr los und es kamen mehr als 150 Gäste über den Tag verteilt. Weitere 50 Zuschauer gucken sich unseren Live Video Stream auf YouTube an.

Viele Freunde sind mit ihren Projekten vorbeigekommen und wir hatten eine grossartige Ausstellung und ein unterhaltsames Programm. Zu den Highlights zählten:

  • Robospatium – Die Idee hinter Robospatium ist es, einen Roboter um den Planeten Erde zu senden. Die Tour ist als Staffellauf ausgelegt und es sollen viele spannende Landeplätze angefahren werden. Die neuste Version des Roboters wird seine Runden in unserem Makerspace fahren.
  • CNC V3.1 – Linearantriebe und Eigenbau-Drucker – Norbert brachte diverse Plotter und Drucker mit. Stellvertretend zeigte er seinen selbstgebauten Linearantrieb. Die Maschinen drucken und plotteten live vor Ort und Norbert stand zum Erfahrungsaustauscht als Ansprechpartner zur Verfügung.
  • 3D Personenscanner – Fast alle Besucher ließen sich kostenlos in 3D einscannen. Einige haben das Ergebnis mit einem 3D-Drucker ausgedruckt.
  • Lötworkshop powered by Watterott – Viele Gäste haben gelernt, eine Schaltung zu löten.
  • Raketen basteln mit Watterott – Kinder konnten Raketen aus Papier basteln, leider spielte das Wetter nicht mit, um die Raketen starten zu lassen.
  • Highstriker – die digitale Version von Hau den Lukas. Wer ist der stärkste Maker im Land?
  • FabScan Pi – die neuste Version des beliebten 3D-Scanners exklusiv bei uns! Mit diesem kleinen Scanner kann man Objekte digitalisieren und für den 3D-Druck vorbereiten
  • LED Pong und Tetris – Aus IKEA Tischen und Arduinos haben wir Spielkonsolen gebaut. Spielt Tetis oder Pong mit euren Freunden!
  • Projekte aus unserem Buch “Licht und Spaß” – Fast alle Autoren des Buchs waren vor Ort und haben ihre Projekte dem Publikum vorgestellt.

Programm

11:00 doors open
13:00 Eröffnung der Ausstellung
12:30 Offizielle Eröffnung mit Politikern der Stadt Vaals
13:00 Raketenstart
13:30 Vortrag: Mario Lukas – “3D Scanner”
14:00 Vortrag: Felix Plitzko – “Open Source Elektronik- Wie veröffentliche ich mein Projekt?”
14:30 Vortrag: Paul Kocyla – “EMDrive – Fraud or Future”
15:00 Raketenstart
16:00 Raketenstart
17:00 Raketenstart
18:00 Raketenstart

Anreise

Schoolstraat 2
6295 AV Lemiers, Netherlands

Hier mehr Details zur Anreise

Unser neuer Vereinsraum

Über Ostern haben wir fleißig unsere neue Werkstatt in Lemiers aufgebaut.

Hier ein kurzes Timelapse Video vom ersten Teil des Aufbaus:

Regale hängen an den Wänden und wir haben zwei große Werkbänke für unsere Arbeiten.
Die Werkstatt
Als nächstes müssen wir den Raum mit Leben füllen, Werkzeug und Maschinen einräumen und regelmäßig dort arbeiten.

Spende von Dremel
Eine erste Spende kam von der Firma Dremel. Neben einem Dremel IdeaBuilder 3D-Drucker haben wir folgende praktische Werkzeuge erhalten:

  • Dremel 3000 Multitool
  • Versatip Gaslötkolben
  • Versaflame Gasbrenner
  • Glue Gun 930 Heißklebepistole

Wir freuen uns über weitere Spenden und hoffen, dass wir bald richtig gut ausgestattet sind, damit wir viel in der Werkstatt basteln können!

Mario Lukas gewinnt Make Light Challenge 2015

Das LED Baby Mobile sicherte Mario Lukas die Titelverteidigung.
Das LED Baby Mobile sicherte Mario Lukas die Titelverteidigung.
Zum dritten mal in Folge sichert sich unser Vorsitzender Mario Lukas den ersten Platz der Make Light Challenge. Sein LED Baby Mobile erreichte mit Abstand die meisten Facebook Likes. Die Figuren bestehen aus Holz und einem Herzen aus Acrylglas, das von einer LED beleuchtet wird. Alle Vorlagen für die Figuren können mit einem Lasercutter geschnitten werden. Wer das Mobile nachbauen möchte, findet hier die Bauanleitung: PDF

Jede Figur des LED Baby Mobiles besitzt eine sehr helle LED in einer unterschiedlichen Farbe. Als Thema wurde die Zeichentrickserie „Die Glücksbärchis“ aus den den 1980er-Jahren gewählt, da jedes „Glücksbärchi“ ein leuchtendes Symbol auf der Brust hat. Das Mobile kann über eine Fernbedienung ein bzw. aus geschaltet werden. Außerdem besteht die Möglichkeit die LED’s des Mobiles zu dimmen.

Platz zwei belegt Lina Wassong mit dem Jellyfish Skirt.
Platz zwei belegt Lina Wassong mit dem Jellyfish Skirt.
Lina Wassong, Marios Co-Autorin des Buchs “Licht & Spaß” erzielte mit ihrem Jellyfish Skirt den zweiten Platz und den dritten Platz belegt Johannes Hirsch mit seinem beleuchtetem Glasregal im Türrahmen. In der Kategorie “Bildung” hat Lars Block gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Bericht von der Maker Faire Berlin 2015

Es war die erste Maker Faire in Berlin und es war auch das erste mal, dass wir als Verein einen gemeinsamen Stand mit Exponaten hatten.

Der 3D Körperscanner hat mehr als 400 Personen eingescannt
Der 3D Personanscanner hat mehr als 400 Personen eingescannt
Den meisten Raum hatte der 3D Personenscanner eingenommen. Die Besucher mussten sich auf einen Drehteller stellen und in wenigen Sekunden wurden sie von einer 3D Kamera von allen Seiten digitalisiert. Nach der erfolgreichen Digitalisierung wurde ein Zettel ausgedruckt, der den Link zur persönlichen 3D Datei enthält.

Leuchtende Exponate von Jan Thar
Leuchtende Exponate von Jan Thar
Auf der gegenüberliegenden Seite des Stands haben Jan Zimmermann und Jan Thar ihre Exponate ausgestellt. Viele Besucher wurden von den leuchtenden Skulpturen angelockt und sie konnten live zusehen, wie ein Exoskelett für ein Kostüm gebastelt wurde.

Highstriker, FabScan Pi und openExposer
Highstriker, FabScan Pi und openExposer
Klassiker wie der Highstriker, unser FabScan 3D-Scanner oder der openExposer 3D-Drucker durften natürlich auch nicht fehlen. Der FabScan arbeitet mittlerweile mit einem Raspberry Pi und kann mit einem Smartphone oder Tablet gesteuert werden und direkt in die Cloud speichern.

Das Buch Licht und Spaß enthält viele Maker Projekte und konnte an unserem Stand in Ruhe begutachtet werden
Das Buch Licht und Spaß enthält viele Maker Projekte und konnte an unserem Stand in Ruhe begutachtet werden
Fast alle Autoren des Buchs “Licht & Spaß” sind auch Mitglieder in unserem Verein. Der dpunkt Verlag hat uns für die Messe ein paar Exemplare zur Verfügung gestellt, die wir auslegen konnten. Die Besucher haben sich viel Zeit genommen, um in dem Buch zu schmökern. 18 Projekte laden zum Selbermachen ein.

Vicky und Jan zeigen WEAR LEDs auf der Fashion Show
Vicky und Jan zeigen WEAR LEDs auf der Fashion Show
In letzter Sekunde erreichte uns die Einladung zur Fashion Tech Show. Wir haben die WEAR LEDs Weste und das Pulskleid täglich vier mal auf der Bühne präsentiert. Ein herzliches Dankeschön an Vicky, die kurzfristig als Model eingesprungen war. Die Modenschau hat sehr viel Spaß gemacht und da unser Stand direkt an der Bühne war, wurden viele Besucher auf unsere Wearables aufmerksam.

Cosplayer mit leuchtenden Kostümen
Cosplayer mit leuchtenden Kostümen
Die Modenschau war wirklich toll, da wir so Kontakt zu dem Cosplayer Rudolf Arnold aufnehmen konnten, der dieses Jahr blau leuchtende Flügel getragen hat. Auch das von Tron inspirierte Kostüm von Lea Riesberg hat uns sehr gut gefallen und wir freuen uns schon, die beiden Cosplayer auf der nächsten Maker Faire wieder zu sehen.

Ein Besucher hat sein Haus mit Arduino und WhatsApp automatisiert
Ein Besucher hat sein Haus mit Arduino und WhatsApp automatisiert
Besonders gefreut hat uns, wenn wir nicht nur Dinge zeigen konnten, sondern auch uns mal etwas präsentiert wurde. So hat jemand z.B. ein Steckbrett mit einem attiny Mikrocontroller mitgebracht, der Daten in WhatsApp eingetippt hat. Zu Hause verwendet dieser Maker einen grösseren Arduino, um sein Haus zu automatisieren.

Ruth und Mario haben Ringe geschmiedet
Ruth und Mario haben Ringe geschmiedet
Den Rest der Maker Faire haben wir uns natürlich auch angeguckt und es ist schwer, Highlights herauszustellen. Ruth und Mario haben viel Zeit draußen verbracht, um dort neue Ringe zu schmieden.

Motorisiertes DIY Longboard
Motorisiertes DIY Longboard
Während noch immer viele 3D Drucker und 3D Scanner zu sehen sind und man daneben vor allem Roboter und Mikrocontrollerboards wahrnimmt, ist heimlich ein neuer Trend aufgetaucht: elektrische Skateboards! An einigen Ständen konnte man sehen, wie junge Maker ihre Longboards mit Motoren getuned haben. Was heute als Bastelprojekt anfängt, wird in wenigen Jahren ein wichtiges Fortbewegungsmittel in den Städten werden.


Insgesamt hat die Maker Faire Berlin sehr viel Spaß gemacht. Es war eine andere Atmosphäre als in Hannover, da vor allem die feuerspuckenden Maschinen fehlten und es wenig Steampunk gab. Außerdem hat man sehr viel mehr Leute aus der Community getroffen und dafür weniger Besucher mit Kindern. Es war eher ein Event für die großen Bastelkinder und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Bei der nächsten Maker Faire sind wir definitiv wieder mit einem Stand vertreten und freuen uns, wenn noch mehr Mitglieder ihre Exponate mitbringen!

Make Light Camp Berlin

Der 3D-Personenscanner
Der 3D-Personenscanner
Wir stellen im Rahmen des Festival Of Lights vom 10.10. bis 18.10. einige Exponate im neuen Gebäude des BMBF (Bundesministeriums für Bildung und Forschung) aus. Neben interaktiven Spielen mit Licht wie Highstriker, Hammer-Pong oder LED-Tischen wird vor allem unser 3D-Personenscanner ein Highlight der Ausstellung sein. Wer ihn auf der Maker Faire Berlin verpasst hat, bekommt nun erneut die Möglichkeit, sich kostenlos in 3D einscannen zu lassen.


Der robOLED tippt das Wetter von Berlin auf einem iPad ein. Der Text erscheint dann auf einer riesigen OLED Wand.
Der robOLED tippt das Wetter von Berlin auf einem iPad ein. Der Text erscheint dann auf einer riesigen OLED Wand.
Im neuen BMBF Gebäude hängt eine Displaywand, die aus OLED-Kacheln besteht. Gesteuert wird dieses Hightech-Display von einer iPad App. Um automatisiert Texte auf der Wand anzeigen zu können, wurde an der Media Computing Group der RWTH Aachen ein Roboterarm namens robOLED entwickelt. Er wurde im FabLab Aachen mit einem 3D-Drucker hergestellt. In diesem Roboter kommen Open Hardware Komponenten zum Einsatz, um eine offene Schnittstelle zur OLED-Wand zu schaffen.
Am 17.10. gibt René Bohne einen kostenlosen, anmeldepflichtigen Workshop, bei dem dieses System genutzt und ausgebaut werden soll. Man muss einen Laptop mitbringen, auf dem die neusten Arduino IDE installiert ist.

Hier kann man sich kostenlos anmelden:
https://www.eventbrite.co.uk/e/roboled-workshop-makelightcamp-tickets-18860937572